3 Ideen um mehr Zeit zum Lesen zu finden

Ich liebe Bücher und Geschichten! Schon als Kind war ich begeistert von den unglaublichen Welten, die mir Bücher eröffnen. Noch heute denke ich an das Nichts, das Fantasia und seine Bewohner befällt, wenn dichter Nebel mich umhüllt. Wenn ich eine alte Mühle sehe, dann denke ich unweigerlich an Krabat und seine Zaubergesellen. Und noch immer kann ich kein Amphitheater betreten ohne nach Momo und Beppo den Straßenkehrer Ausschau zu halten. Doch so sehr ich neue Geschichten und Bücher auch liebe, es ist eine Herausforderung iim Alltag genügend Zeit zu finden, um zu lesen.

Keine Zeit zum Lesen?

Falls auch Du so gerne liest, aber nur wenig Zeit für neue Bücher, Zeitschriften und Romane findest, habe ich nun drei Tipps für Dich, wie Du mehr Zeit zum lesen findest.

1. Nimm Dein aktuelles Buch immer mit. Ob in gedruckter Form oder elektronisch auf dem Handy, Tablet oder eBook-Reader: Du solltest Dein aktuelles Buch immer mit Dir führen. Denn dann kannst Du immer lesen, wenn sich dazu die Gelegenheit bietet, wie beispielsweise in öffentlichen Verkehrsmitteln, im Wartezimmer, beim Friseur, beim Warten auf einen Freund oder auch auf der Toilette.

2. Lass Dir vorlesen. Ich lese wirklich gerne. Aber seit ich angefangen habe auch Hörbücher zu hören statt alles selbst zu lesen, gelingt es mir viel häufiger in die Welten guter Romane einzutauchen. Im Audible Magazin kann man sich zum Beispiel inspirieren lassen oder deren Hörbuch-Charts anschauen. Inzwischen höre ich mit Vergnügen Hörbücher während ich mich umziehe, Zähneputze, dusche, essen koche, mit dem Hund Gassi gehe oder die Wohnung putze. Alles Tätigkeiten, die ich mit einem Buch in der Hand nicht schaffen würde, die mir aber die Möglichkeit geben, einer Geschichte zu lauschen. Ich persönlich achte allerdings darauf, dass ich ungekürzte Hörbücher erwische. Schließlich hat sich der Autor beim Schreiben seines Buches für eine gewisse Länge entschieden und ich möchte die Geschichte nicht von einem Hörbuchverlag weggekürzt bekommen. Falls es bestimmte Bücher nicht als ungekürztes Hörbuch gibt, dann lasse ich mir gerne auch e-Books von meinem iPhone bzw. iPad vorlesen. Das geht über die Funktion „Voice Over“ und klappt wirklich sehr gut, auch wenn man sich an die Roboter-Stimme ein wenig gewöhnen muss. An dieser Stelle möchte ich noch anmerken, dass es auch tolle Wissen-Podcasts gibt. Es muss heutzutage nicht immer ein Sachbuch sein, um sein Wissen zu erweitern. Es gibt sogar Hörbücher und Hörspiele in Form von Podcasts. Podcasts sind tatsächlich eine tolle und interessante Alternative zu bestimmten Büchern.

3. Integriere das Lesen bzw. das Hörbuchhören fest in Deinen Alltag. Meine Buchzeiten sind täglich beim Fertigmachen im Bad und in der Küche beim Kochen. Es ist zum Ritual geworden an diesen Orten bei diesen Tätigkeiten mein Hörbuch zu hören. Genauso wie das Lesen abends im Bett. Durch diese Routine hat das Lesen von Sachbüchern und Romanen einen festen Platz in meinem Alltag und ich schaffe im Monat ein bis zwei Bücher.

Flattr this!

Katharina Kokoska

Bloggerin von Frisch-gebloggt.de // iNerd // Bloggerin, Texterin, Web Consultant und Internet-Poweruser // Bücherwurm und leidenschaftliche Hobbyfotografin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.