Republica 2012 Tag 2 – Ein Resümee

🕓 Lesezeit circa 4 Minuten

Nachdem der erste Tag auf der re:publica 2012 uns mit viel Sonne begrüsst hat, starteten wir am zweiten Tag bei einem regnerischen, lauen Morgen. In den frühen Stunden waren die Besucher noch recht überschaubar, da wurde am Abend zuvor wohl zu lange gefeiert… 😉

Auch heute möchte ich Euch an meinen Erlebnissen auf der re:publica teilhaben lassen. Hier meine Eindrücke:

Der digitale Dorfplatz

Der Tag startete mit einer Talkrunde. Es sprachen Sascha Lobo, Martina Pickhart (Wirtschaftsinformatikerin), Christoph Kappes (Jurist), Ralf Lesser (Referent für Netzpolitik im Bundesministerium des Innern) und Jan Möller (Jurist). Es ging um die Fragen, was Öffentlichkeit überhaupt ist, was digitale Öffentlichkeit bedeutet und welche Probleme die digitale Öffentlichkeit mit sich bringt. Es wurde über die vermeintliche Öffentlichkeit in sozialen Netzwerken gesprochen, über die Rechte von Nutzern und die Probleme, die digitale Räume mit sich bringen, wenn sie von Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. Auch die teilweise ungeheuerlichen AGBs insbesondere von sozialen Netzwerken kamen zur Sprache. Eine spannende Diskussion, die viele Denkanstösse geliefert hat.

20120504-071704.jpg

Digitale Gesellschaft e.V.

Der vor einem Jahr gegründete Verein Digitale Gesellschaft, an diesem Tag vertreten durch Markus Beckedahl und Lavinia Steiner, berichtete von seiner Arbeit im letzten Jahr und von aktuellen bzw. in naher Zukunft geplanten Projekten. Viele Themen wurden in den letzten Monaten angegangen, darunter ACTA, Netzneutralität, Urheberrechtsreform, OpenData, Vorratsdatenspeicherung, Fluggastdaten-Abkommen und die aktuelle EU-Datenschutzreform. Für alle, die den Digitale Gesellschaft e.V. noch nicht kennen: der Verein besteht aus einem sehr engagierten, gut informierten, gemeinnützig arbeitenden, kreativen Team, das sich für eine bürgerrechts- und verbraucherfreundliche Netzpolitik einsetzt und dem wir alle ein großes Dankeschön schulden. Wer die Digitale Gesellschaft unterstützen möchte, sollte dies am besten in Form einer Spende tun.

20120504-071747.jpg

Neues aus der Zukunft

Mittags bot der als elektrische Reporter bekannte Mario Sixtus eine futuristische Diskussionsrunde an. Das Thema: wie wird unsere Welt übermorgen aussehen und welche Rolle spielt dabei das Internet. Zur Talkrunde geladen waren Mercedes Bunz (Journalistin und Autorin), Christoph Kappes (Unternehmer und Publizist) und Christian Heller (Futurist). Zwei Szenarien wurden angedacht und in Form eines Clips aus Uebermorgen.tv deutlich gemacht. Zum einen wurde die Idee gesponnen, dass Bewertungssysteme aus dem Internet in Zukunft eine immer größere Rolle spielen könnten und ihre Popularität schliesslich dazu führt, dass Menschen mit einem Score bewertet werden, der wiederum für ihren sozialen und wirtschaftlichen Stand in der Gesellschaft ausschlaggebend ist. Die zweite Zukunftsvision skizzierte das Szenario, dass sich in den nächsten Jahren immer mehr Bürger im Internet gleichgesinnten Gruppen anschließen werden und mit diesen Mitgliedern eine so enge Verbindung aufbauen, dass die Verbundenheit zu den Menschen aus ihrem natürlichen sozialen Umkreis, ja sogar zu den eigenen Landsleuten und der Heimat, weitgehend verloren geht.

20120504-071831.jpg

Social Media und Recht

Dieser Vortrag der beiden Rechtsanwälte Henning Krieg und Thorsten Feldmann hätte ich wirklich gerne verfolgt, zudem ich selbst Bloggerin bin und für Informationen und Tipps zu den Themen Abmahnungen im Netz, Impressumspflicht oder Datenschutzerklärung stets dankbar bin. Leider war der Andrang so groß und der Raum so klein, dass es keine Möglichkeit mehr gab an ihm teilzunehmen. Wirklich schade!

Transmedia Storytelling

Gemeinsam mit Maike Coelle, Kristian Costa-Zahn, Dorothea Martin, Patrick Möller, Gregor Sedlag und Philipp Zimmermann habe ichauf der re:publica 2012 über Transmedia Storytelling gesprochen. Wir haben uns sehr über das große Interesse an unserem Beitrag gefreut. Anfang nächster Woche werde ich hier auf frisch-gebloggt.de mehr darüber erzählen und Euch auch ein Video dazu präsentieren. Ihr dürft gespannt sein!

Poetry Spam

Nein, Ihr habt euch nicht verlesen! Zum Abschluss des Tages gab es einen grandiosen, sehr unterhaltsamen Poetry SPAM Vortrag, präsentiert von Sue Reindke, Inés Gutiérrez (aka Kaltmamsell), Carolin Buchheim und Maike Hank. Und es ist unglaublich, wie skurril und lustig Spam-Mails tatsächlich sein können! Wusstet Ihr zum Beispiel, dass „gottesfürchtige Babys“ über Spam-Mails zur Adoption angeboten werden? Vielleicht lohnt es sich in Zukunft doch einmal in den verhassten Spam-Ordner zu schauen – anscheinend liegen dort viele, spaßige Fundstücke begraben!

20120504-071910.jpg

Morgen früh präsentiere ich Euch hier im Blog dann ein weiteres Resümee vom letzten Tag der re:publica.

P.S. Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn bitte!

Katharina Kokoska

Bloggerin von Frisch-gebloggt.de // iNerd // Bloggerin, Texterin, Web Consultant und Internet-Poweruser // Bücherwurm und leidenschaftliche Hobbyfotografin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

Anzeige:
 

1 Antwort

  1. wortmeer sagt:

    Herzlichen dank fürs teilen. Gerade für mich interessant, weil in nur ganz kurz dort war und leider keine sessions besuchen konnte. Liebe grüße, doreen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.