Pflanzen erkennen per App

🕓 Lesezeit circa 3 Minuten

Seit ich Mama bin, werden mir meine Wissenslücken regelmäßig vor Augen geführt. Und dabei geht mein Kind noch nicht einmal in die Schule! Gerade bei Spaziergängen in der Natur bleibe ich meinem Sohn oft eine Antwort schuldig. Zumindest für einen Moment. Denn tatsächlich kenne ich nicht alle Namen von allen Pflanzen, die mein Kind entdeckt und ich muss dann herausfinden, wie die Blume, der Busch oder Baum heißt auf den der kleine Zeigefinger meines Kindes zeigt. Zu meiner Entschuldigung: ich bin vor vielen Jahren ausgewandert und nicht mit den hiesigen Pflanzen und Tieren aufgewachsen. Aber wie heißt es so schön: „Man muss nicht alles wissen, man muss nur wissen, wo es steht.“. Also habe ich mich um eine Pflanzen-Erkennen-App bemüht und bin auch fündig geworden. Und seitdem sind Spaziergänge in der Natur noch spannender geworden!

Ich konnte mir erst gar nicht vorstellen, dass eine Pflanzen-Erkennen-App kostenlos und trotzdem gut sein kann. Aber tatsächlich gibt es zwei kostenlose Möglichkeiten, die ich ausprobiert und weiterempfehlen kann. Ich habe mir zunächst die kostenlose App „Pl@ntNet“ auf meinem iPhone installiert, die von verschiedenen Forschungseinrichtungen entwickelt wurde. Diese App gibt es sowohl für den AppStore als auch für den Google-Play-Store. Und sie ist wirklich toll! Mit Hilfe eines Fotos einer Pflanze lässt sich per App herausfinden, um welche Pflanze es sich handeln könnte. Dazu muss man der App nur sagen, um welchen Teil der Pflanze es sich handelt (Blatt, Blüte, Frucht, Rind) und schon macht sie mehrere Vorschläge, wie die Pflanze heißen könnte. Ich habe es zunächst mit einer Bananenpflanze probiert, die bei einer Freundin auf der Terrasse steht. Und da haben wir schnell gelernt, dass es sich dabei um eine „Musa basjoo“ handelt, eine japanische Faserbanane. Danach habe ich dann die Pflanzen in meiner Umgebung abgefragt und den „geflügelten Strandflieger“, den „seidenhaarigen Goldstern“ und den „kaminroten Zylinderputzer“ kennengelernt. Ich muss sagen, mir macht die App wirklich großen Spaß! Und ich kann das neu erworbene Wissen gleich an mein Kind weitergeben.

Seidenhaariger Goldstern

Dann hat mich ein Freund noch darauf aufmerksam gemacht, dass auch Google solche Fragen beantworten kann: mit Google Lens. Im Google-Play-Store kann man sich die Google Lens App direkt herunterladen, wer ein iPhone hat lädt einfach die normale Google App und drückt dann neben der Suchleiste in der App auf das kleine, viereckige Symbol. Mit Google Lens dann einfach ein Foto von der Pflanze (oder einem anderen Gegenstand) machen und schon verrät Google, was es darauf zu erkennen glaubt.

Es ist wirklich erstaunlich wie gut beide Tools funktionieren. Und nun kann ich die meisten Fragen bezüglich Pflanzengattungen und Namen schnell und einfach beantworten!

P.S. Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn bitte!

Katharina Kokoska

Bloggerin von Frisch-gebloggt.de // iNerd // Bloggerin, Texterin, Web Consultant und Internet-Poweruser // Bücherwurm und leidenschaftliche Hobbyfotografin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

Anzeige:
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.