QR Codes erstellen – 5 kreative Ideen

🕓 Lesezeit circa 3 Minuten

Foto: Mediamodifier on Unsplash

QR-Codes sind eine praktische Sache und begegnen uns überall im Alltag. Ob im Restaurant zur Speisekartenansicht auf dem Handy, an der Bushaltestelle auf einem Plakat für mehr Informationen zu einer Kampagne oder auf der Eintrittskarte zum Betreten eines Konzertes – es gibt zahlreiche Orte an denen uns diese quadratischen Codes aus schwarzen und weißen Vierecken begegnen. Kurz mit dem Smartphone abgescannt, erkennen wir was hinter dem Code steckt. Meistens ist es eine Internet-Adresse, die uns auf eine Webseite führt. Manchmal ist es aber auch nur ein Text oder eine Telefonnummer.

Doch QR-Codes können auch etwas origineller eingesetzt werden.

Hier 5 kreative Ideen, was sich mit QR-Codes umsetzen lässt:

WLAN Netzwerk Freigabe

Häufig fragen Menschen, ob sie einen Zugang zum WLAN bekommen können. Das kann die Kundin in einem Café sein, das mit kostenlosem WIFI wirbt, das kann die Tante sein, die Dich zu Hause besucht und Dein Internet benutzen möchte oder auch ein Gast in einem Hotel. Statt Zettel mit dem WLAN-Namen und Passwort zu verteilen oder das Passwort zu diktieren ist es viel einfacher einen QR-Code zu generieren, den das Gegenüber einfach abscannt. Wenn der WLAN-QR-Code dann gescannt wird, wird die Person sofort mit dem WLAN verbunden. So einfach kann es sein!

Kontaktdaten im QR-Code

Täglich werden rund 27 Millionen Visitenkaren gedruckt. Und nach Erhalt einer solchen Visitenkarte landen nach nur einer Woche circa 80 Prozent im Mülleimer! Hast Du das gewusst? Trotzdem lohnen sich Visitenkarten für Unternehmen. Marketing-Experten versichern, dass durch die Ausgabe von 2.000 Visitenkarten der Umsatz im Schnitt um 2,5 Prozent steigt. Damit der potentielle Kunde die Kontaktdaten aber auch leicht in sein Handy bekommt, lohnt es sich einen QR-Code auf die Visitenkarte zu drucken. Wird dieser abgescannt, lässt sich der Kontakt in Form einer sogenannten vCard direkt ins Handy speichern. Und somit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Person, der man die Visitenkarte gegeben hat, die Kontaktdaten auch wirklich behält.

Moderne Schnitzeljagd

Du planst eine Schnitzeljagd für einen Kindergeburtstag, einen informativen und spannenden Schulausflug oder möchtest vielleicht einen Geocache verstecken? Für solche Aktivitäten eignen sich QR-Codes ganz wunderbar, denn man kann sie als Hinweisgeber nutzen oder Kindern auf spielerische und moderne Weise Wissen vermitteln.

QR-Code-Tattoo

Tatsächlich gibt es schon einige Menschen, die sich dazu entschieden haben, sich einen QR-Code tätowieren zu lassen. Hinter dem QR-Code kann ein Link zum Lieblingssong stehen, zu einem Familienfoto oder zu einer Webseite, die einem wichtig ist. Allerdings kann hierbei einiges schief gehen. Es ist nicht nur sehr schwierig einen QR-Code so gut zu stechen, dass er auch funktioniert, es kann auch passieren, dass das Tattoo sich mit der Zeit auf der Haut so verändert, dass es sich nach einigen Monaten oder Jahren nicht mehr abscannen lässt.

Problematisch kann es auch sein, wenn der QR-Code auf einen Inhalt verlinkt, der aus dem Internet genommen wird. So ging es einem argentinischen Fußballfan, der sich einen QR-Code auf den Unterschenkel tätowieren ließ, der zu einem YouTube-Video verwies, das die Siegestore seiner Lieblingsmannschaft von einem wichtigen Spiel zeigte. Mit diesem Tattoo wurde er so bekannt, dass verärgerte Manchester-United-Fans sich zusammentaten und das Video bei YouTube wegen eines Verstoßes gegen das Urheberrecht meldeten. YouTube reagierte und das Video wurde gelöscht. Und so führt der Tattoo-QR-Code heute ins Nichts!

Wem der QR-Code am Körper gefällt, sollte sich also lieber überlegen dieses in Form eines Schmuckstückes an den Körper zu bringen. Ob beispielsweise als Halskette oder vielleicht auch Bauchnabel-Piercing mit QR-Code-Anhänger – so trägt man den QR-Code auch ganz nah am Körper, kann ihn aber jederzeit auch wieder abnehmen oder austauschen.

Geschenkkärtchen

Eine kreative Idee ist es auch, einen QR-Code auf eine Geschenkkarte zu drucken. Wenn dieser Code dann abgescannt wird, kann er zum Beispiel zu einem Geburtstagsständchen führen oder zu einer Webseite, die mit dem Geschenk in Verbindung steht. Du schenkst einen Wochenendtrip nach Paris? Dann setze einen QR-Code auf die Geschenkkarte, der zur offiziellen Seite von Paris führt. Du verschenkst Kinokarten? Dann drucke einen QR-Code auf die Karte, der zum Trailer des Kinofilmes führt. Hier sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt!

Übrigens: im Internet gibt es jede Menge kostenfreier QR-Code-Generatoren. Ich persönlich nutze meistens den QR-Code-Monkey.

Du hast noch mehr Ideen zum Einsatz zu QR-Codes? Verrate sie uns in den Kommentaren!

 

P.S. Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn bitte!

Katharina Kokoska

Bloggerin von Frisch-gebloggt.de // iNerd // Bloggerin, Texterin, Web Consultant und Internet-Poweruser // Bücherwurm und leidenschaftliche Hobbyfotografin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

Anzeige:
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.