Hast Du handyfreie Zeiten und Orte in Deinem Alltag eingerichtet?

🕓 Lesezeit circa 3 Minuten

Bild: Frau mit Smartphone

Hand aufs Herz: wie oft legst du dein Handy aus der Hand? Wie viele Orte gibt es, an denen Du nicht auf Dein Smartphone schaust und es nicht in Reichweite liegt?

Tatsächlich ist es doch so, dass unser Smartphone unser ständiger Begleiter ist und wir es nur selten beiseite legen. Bei jeder Gelegenheit holen wir es hervor und lassen uns ablenken. Ob der Blick in die sozialen Netzwerke, Kommunikation über Messenger, der Check des Wetters oder ein Handygame – wir haben tausend Gründe unseren elektronischen Freund in die Hand zu nehmen.

Die jüngeren Generationen checken laut einer Studie fünfzig Mal am Tag ihr Handy. Das klingt schon verdächtig nach Handysucht! An dieser Stelle möchte ich Dich direkt fragen: glaubst Du, dass Du smartphonesüchtig bist? Wahrscheinlich wirst du jetzt denken, dass Du drauf verzichten könntest, es aber nur nicht willst, da es ein guter und wichtiger Helfer im Alltag ist. Eine Antwort, die auch mir als erstes in den Kopf kommt.

Bist Du handysüchtig?

Ob Du wirklich handysüchtig bist, kannst Du checken, indem Du Dir einmal folgende Fragen ehrlich beantwortest:

  • Wie stark und sogar zwanghaft ist Dein Wunsch Dein Smartphone zu benutzen?
  • Kannst Du die Häufigkeit begrenzen in der Du zum Handy greifst? Und lässt du ab einer gewissen Uhrzeit Dein Smartphone liegen oder greifst Du sogar nachts danach?
  • Hast Du weniger Zeit für Hobbys und Interessen als noch vor einiger Zeit?
  • Hast Du Ärger beim Arbeitsplatz oder bringst Du schlechtere Leistungen, weil Dich das Handy zu sehr ablenkt?

Das alles kann auf eine Handysucht hinweisen und solltest Du nach der Beantwortung der Fragen unsicher geworden sein, empfehle ich Dir Dich an eine Suchtberatungsstelle vor Ort zu wenden.

Handyfreie Zonen

Mir persönlich ist es wichtig handyfreie Zonen und Zeiten im Alltag zu haben. Zum Beispiel lege ich das Handy während des Essens konsequent weg! Oder auch beim Spielen mit meinem Sohn lege ich mein Smartphone zur Seite. Und auch bei einem Gespräch gehört es sich meiner Meinung nach nicht, auf das Display des Smartphones zu schauen.

Hier ein paar Tipps, um die Smartphone-Nutzung einzuschränken:

  • Lege klare Orten und Zeiten fest an denen Du Dein Handy nicht benutzt
  • Nutze einen Wecker statt den Handy-Alarm
  • Schalte das Smartphone stumm, wenn Du am arbeiten bist. Oder aktiviere sogar den Flugmodus, damit Dich auch kein Vibrieren ablenkt.
  • Lasse Dein Handy in der Tasche, wenn Du isst, Unterhaltungen führst oder Dich mit einem Kind beschäftigst.
  • Lege einen Zeitpunkt fest, wann Du abends Dein Handy weglegst und wann du es am nächsten Tag erst wieder zur Hand nimmst.

Digital Detox

Es ist kein Geheimnis, dass die meisten von uns zu oft ihr Smartphone in der Hand haben. Und wer ehrlich zu sich selbst ist, weiß auch, dass uns das nicht gut tut. Und so ist es nicht verwunderlich, dass „digital Derox“ bzw. „digitales Fasten“ längst zum Trend geworden ist.

Urlaub ohne Handy im Wellnesshotel oder Kloster werden angeboten und beworben. Digital Detox Kuren und Seminare angepriesen. Und einige Freundeskreise haben es sich angewöhnt die Handys aufeinandergestapelt auf den Tisch zu legen, wenn sie sich treffen – mit dem ausdrücklichen Gebot diese nicht anzurühren während man beisammensitzt. Manche machen sich sogar den Spaß, dass derjenige einen ausgeben muss, dessen Gerät zuerst Geräusche von sich gibt. Und selbst an Orten, an denen die Handynutzung aus anderen Gründen verboten oder nicht möglich ist, wird dies gleich als besonderes Highlight hervorgehoben. Und dann sitzen die Menschen in einem skandinavischen Saunafass oder wandern durch einen Wald im Funkloch und fühlen sich gleich besonders erholt, weil sie ihr Handy mal weglegen mussten.

Geht es Dir auch so? Du fühlst Dich erholt, weil Du Dein Smartphone mal eine Weile nicht benutzen konntest? Dann solltest Du definitiv mehr handyfreie Zonen und Zeiten in Deinen Alltag einbauen! Und vielleicht auch überlegen, ob Du nicht in zu vielen sozialen Netzwerken unterwegs bist oder vielleicht zu viel Zeit beim Daddeln verbringst. Lebenszeit ist kostbar! Deshalb sollten wir alle aufpassen nicht zu viele Stunden mit unserem Smartphone zu verschwenden.

P.S. Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn bitte!

Katharina Kokoska

Bloggerin von Frisch-gebloggt.de // iNerd // Bloggerin, Texterin, Web Consultant und Internet-Poweruser // Bücherwurm und leidenschaftliche Hobbyfotografin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.