Weltuntergang 2012 – warten auf Bolon Yokte‘ K’uh

🕓 Lesezeit circa 2 Minuten

Maya-Kalender (Foto: theilr/Flickr)Heute, am 21. Dezember 2012 geht die Welt unter – das behaupten zumindest ein paar Mystiker, die sich auf den Maya-Kalender berufen. Tatsächlich endet heute ein Zyklus im Kalender der Maya, der sogenannte dreizehnte „Bak’tun“ geht heute zu Ende. Aber bedeutet das den Weltuntergang? Werden nun Tsunamis über unsere Küsten preschen, Vulkane ausbrechen und uns der Himmel auf den Kopf fallen?

Ein Blick aus dem Fenster beruhigt: bisher ist nichts ungewöhnliches zu erkennen. das Ende eines Maya-Kalenders bedeutet ja schließlich auch nicht, dass gleich ein Unglück geschehen muss. Oder doch? Der einzige Hinweis auf ein Ende der Welt am 21. Dezember 2012 wurde auf einer Kalksteinplatte in einer Ruine der antiken Stadt Tortuguero in Mexiko gefunden. Hier wird erwähnt, dass sich etwas ereignen wird und der Maya-Gott Bolon Yokte‘ K’uh herabkommen wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Bolon Yokte‘ K’uh – vom Himmel hoch da komm ich her

Nein, es wird nicht prophezeit, dass heute eine Kuh auf die Erde kommt und damit den Weltuntergang einleitet. Die Rede ist von dem Maya-Gott des Krieges, des Konflikts und der Unterwelt, der den schönen Namen Bolon Yokte‘ K’uh trägt. Er wird ein fürchterliches Chaos auf unserer schönen Mutter Erde anrichten und kann nur durch einen namenlosen Gott besiegt und zurück in die Unterwelt geschickt werden. Wenn das mal kein Stoff für einen Hollywood-Streifen ist!

Rettet die Welt!

Wer ernsthaft Angst vor dem Weltuntergang und dem Maya-Gott Bolon Yokte‘ K’uh hat, der braucht also nur einen namenlosen Gott suchen, den er in den Kampf schickt. Woher Ihr den Gott nehmen sollt? Ist doch ganz einfach: schnitzt ihn Euch!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

P.S. Falls dies mein letzter Blog-Post gewesen sein sollte und ich heute nachmittag von Bolon Yokte‘ K’uh verschlungen werden sollte: „Es war eine schöne Zeit – ich liebe Euch alle!“

P.S. Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn bitte!

Katharina Kokoska

Bloggerin von Frisch-gebloggt.de // iNerd // Bloggerin, Texterin, Web Consultant und Internet-Poweruser // Bücherwurm und leidenschaftliche Hobbyfotografin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

3 Antworten

  1. Linda sagt:

    Für einen neuen „Abschnitt“.
    Der „Weltuntergang“ ist geistig gemeint. Es entsteht neue geistige Denkweise z. Bsp. nach den Schulmassaker. Entweder Waffenverbote oder noch mehr Bewaffnung? Schweinegrippe- Lügel, entweder Impfverweigerung oder Impfzwang? Entweder Atomausstieg oder weiter wie vorher? Bankenpleite, unsere Vietnamesischen Freunde wickeln ihre Geschäfte wo es nur geht mit bares ist Wahres ab, u. v. m.!
    LG

  2. Gynter sagt:

    Hallo, was macht die Menschen so sicher, dass nicht etwas verändert wurde? Das kann man prinzipbedingt erst Jahrzehnte später beurteilen. Wie war das mit der Intelligenz? Also ich habe keine……reingefallen auf mein Wortspiel?

  3. Kai sagt:

    Der Weltuntergang ist geistig gemeint. Das die Datierung 21.12.2012 letztlich auf den 21. Jahrhundert bezogenen ist. Und geistig gesehen steht die zukunft ab dem 21.jahrhundert greifen nahe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.