Apple Keynote 2022 – neues iPhone, neue Watch, neue AirPods

🕓 Lesezeit circa 5 Minuten

Bild: Apple

Sowohl privat als auch geschäftlich sind bei mir jede Menge Apple-Produkte in Gebrauch. Ich arbeite an einem iMac, habe ein iPhone, trage eine Apple Watch und nutze AirPods, HomePod mini und auch Apple TV. Ich bin seit vielen Jahren zufriedene Apple-Nutzerin und dementsprechend neugierig, wenn Apple seine berühmten Keynotes abhält und neue Produkte vorstellt. Vorgestern Abend war es wieder so weit und neugierig schaute ich, was Tim Cook wohl präsentieren würde.

Apple Keynote 2022 – die neuen Produkte

Die Apple Keynote lief eine Stunde und vierzig Minuten und ich gebe zu, man muss schon ein Nerd oder echter Apple-Fan sein, um sich das privat anzutun. Ich bin wahrscheinlich ein klein wenig von beidem…

Gerne möchte ich Euch schnell zusammenfassen, was es alles Neues gibt und wo es sich lohnt genauer hinzuschauen. Eine wirklich tolle Neuigkeit: Das Fitness-Angebot „Apple Fitness+“ ist zukünftig auch ohne Apple Watch nutzbar und buchbar. Alle iPhone-Nutzer können es dann in Anspruch nehmen (ab 9,99 Euro pro Monat). Das Update wird noch diesen Herbst in den 21 Ländern, in denen der Service angeboten wird, verfügbar sein.

Augenmerk der Keynote lag auf dem neuen iPhone, der neuen Apple Watch und den neuen Air iPods Pro. Gleich vorab: die große Begeisterung ist bei mir ausgeblieben! Das iPhone 14 ist toll, aber nicht innovativ genug, dass ich Freudenschreie ausstoßen möchte. Die AirPods extrem teuer und für mein Empfinden kein Must-Have. Nur die neue Apple Watch hat mein Interesse geweckt, aber das liegt vor allem daran, dass ich eine Frau bin. Denn für uns Frauen hat sie ein wirklich spannendes neues Feature an Bord. Aber der Reihe nach:

Das iPhone 14 ist da

Eve, die 23-jährige Tochter von Steve Jobs, machte sich gleich mal in ihrer Instagram-Story darüber lustig, dass keine Unterschiede zwischen dem iPhone 13 und iPhone 14 zu sehen seien. Sie zeigte ein Bild von einem mann in einem roten Karohemd, der ein identisches rotes Karohemd hochhält und schrieb dazu: „Ich beim Upgrade vom iPhone 13 auf das iPhone 14 nach Apples Ankündigung heute“.

Sie meinte es sicherlich lustig und nicht so ernst, aber so ganz abwegig ist ihre spaßige Kritik nicht. Die wirklichen Neuerungen betreffen die Kamera, die wirklich besser ist und auch bei schlechten Lichtverhältnissen anscheinend deutlich bessere Fotos macht. Und auch der Akku hält wohl deutlich länger. Zudem kann das iPhone nun erkennen, wenn es einen Autounfall gab. Und die Pro-Modelle haben nun eine „Dynamic Island“ statt der Notch. Klingt alles gut, aber haut mich alles nicht aus den Socken! Ich habe ein iPhone 12 Pro Max und bin super zufrieden. Ich  habe derzeit überhaupt kein Bedürfnis upzugraden und weder das 13er noch das 14er Modell reizen mich besonders.

Auch solltet ihr wissen, dass das iPhone 14 in Europa teurer verkauft wird als in den USA. Und auch teurer als vor einem jähr das iPhone 13. In Deutschland kostet das iPhone 14 ab 999 Euro und das iPhone 14 Plus ab 1.149 Euro. Die Pro-Modelle werden ab 1.299 Euro und das iPhone 14 Pro Max ab 1.449 Euro angeboten. Verfügbar sind sie ab 16. September. Nur das iPhone 14 Plus ist erst ab dem 7. Oktober erhältlich.

Apple Watch Series 8

Kommen wir zu dem Highlight der Keynote: die Apple Watch Series 8! Hier konnte man mich wirklich begeistern! Denn die neue Smartwatch hat einige spannende, neue Features! Dazu gehören ein Hauttemperatur-Sensor, eine zuverlässige Autounfall-Erkennung und ein Energiesparmodus für eine verdoppelte Akkulaufzeit. Da die Apple Watch jetzt auch minimale Temperaturschwankungen erkennen kann, ist sie wunderbar geeignet den weiblichen Zyklus noch besser zu begleiten. So wird es möglich sein, sehr genau die fruchtbaren Tage zu bestimmen oder Unregelmäßigkeiten wahrzunehmen. Und dass die Uhr nun auch erkennt, wenn ich einen Autounfall hatte: fantastisch! So ein Feature kann Leben retten! Mal schauen ob es einen Black Friday Deal geben wird und ich mir die neue Apple Watch Ende November leisten werde. Denn auch sie ist mit 499€ in der einfachen Ausführung nicht gerade ein Schnäppchen!

Und für alle Abenteurer, Taucher und Spitzensportler gab es eine Überraschung. Es wurde eine komplett neue Apple Watch vorgestellt: die Apple Watch Ultra. Das Titan-Gehäuse und Saphirglas machen sie extrem widerstandsfähig, der riesige Akku lässt sie lange laufen und Features wie ein Action-Button, ein präzises Dual-Frequenz GPS, ein extrem helles und großes Display, eine laute 86 Dezibel Sirene, neuer Kompass und Tiefenmesser. Und was für Taucher interessant ist: sie ist nach EN13319 zertifiziert und ist mit der dazugehörigen Oceanic+ App ein komplett ausgestatteter Tauchcomputer. Mit einem Preis von 999€ aber auch nicht gerade ein Schnäppchen.

Die neuen Apple Watches sind erhältlich ab 16. September.

AirPods Pro 2

Und dann wurden noch neue AirPods Pro vorgestellt. Und das erste was ich dazu sagen muss, ist: sie sind wirklich teuer! Ganze 299 Euro sollen die Wireless In-Ears kosten! Klar, sie bieten auch einiges: noch bessere Audioqualität und ein besseres Mikrophon. 3D-Audio. Lautstärke anpassen per Touch. Bessere Geräusch­unter­drückung. Bessere Batterielaufzeit.

Ist ja alles schön und gut. Aber ich persönlich würde für In-Ears einfach keine 300 Euro ausgeben, egal wie sensationell sie klingen. Aber für Musik-Liebhaber und Musiker mag das anders sein. Mit Sicherheit gibt es genügend Menschen, die begeistert von diesen Kopfhören sind und sie unbedingt haben möchten. Ab 23. September sind sie erhältlich.

Muss es immer das neuste Smartphone und die neuste Watch sein?

Wer regelmäßig meinen Blog liest weiß, dass ich nicht zu den Menschen gehöre, die immer das neuste iPhone besitzen müssen und ohne Zucken über tausend Euro für so ein Gerät ausgeben. Die meisten Apple-Produkte, die ich mein Eigen nenne, habe ich gebraucht gekauft oder im Angebot. Das ist für mich völlig ausreichend und es ist auch nachhaltiger. Wer aber trotzdem bei den nun vorgestellten Apple-Neuheiten schwach wird und sie erwerben will, dem rate ich wenigstens noch ein paar Monate zu warten. Denn erfahrungsgemäß gehen die Preise bereits nach wenigen Monaten runter. Und wer weiß – vielleicht gibt es auch für das ein oder andere Apple-Produkt einen attraktiven Black-Friday-Deal. Bis November ist es ja nun auch nicht mehr so lange…

P.S. Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn bitte!

Katharina Kokoska

Bloggerin von Frisch-gebloggt.de // iNerd // Bloggerin, Texterin, Web Consultant und Internet-Poweruser // Bücherwurm und leidenschaftliche Hobbyfotografin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

Anzeige:
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.