Meine Lieblings iPad App: GoodNotes 5

🕓 Lesezeit circa 3 Minuten

Seit ich ein iPad Pro und einen Apple Pencil habe, nutze ich mein Tablet tatsächlich viel häufiger. So mache ih beispielsweise während des Arbeitens keine Notizen mehr auf irgendwelchen Schmierblättern, sondern nur noch mit meinem Apple Pencil auf dem iPad. Das hat viele Vorteile! Zu allererst ist es umweltfreundlich, denn ich verbrauche nicht so viel Papier. Und es ist viel effektiver, denn ich suche keine Notizen mehr auf meinem Schreibtisch, weil sie alle in meinem Notizbuch auf dem iPad sind – und dort kann ich sogar nach Begriffen suchen, denn mein iPad kann meine Handschrift lesen! Ehrlich: ich liebe mein iPad und den Pencil – und die neuen Möglichkeiten.

GoodNotes vs. Notizen von Apple

Ich bin ein großer Fan von Apples eigenen Programmen und Apps. Ich nutze auch Pages, Numbers und Keynote statt Microsofts Word, Excel und Powerpoint. Aber für das intensive Nutzen des Apple Pencils ist die Notizen-App von Apple einfach nicht gut genug. Deshalb habe ich mir eine App geleistet, die ihr Geld wirklich wert ist. Und das sage ich aus Überzeugung, ich kriege kein Geld, um GoodNotes hier positiv hervorzuheben!

GoodNotes 5 schlägt Apples Notizen-App um Längen!

GoodNotes 5 kostet derzeit 8,99 Euro und ist im Apple Store verfügbar. Sie ist für mich die beste Notizen-App für ein iPad, das mit dem Apple Pencil benutzt wird. Zunächst einmal habe ich mir bei GoodNotes zwei Ordner angelegt. Einen privaten und einen geschäftlichen Ordner. Und darin habe ich verschiedene Notizbücher angelegt. Im Büro nutze ich sehr viel mein Notizbuch namens „Businessnotizen 2021“. Wenn ich mit Kunden telefoniere oder bei Projekten Notizen machen möchte, kommen die alle dort hinein. Auch PDFs lade ich manchmal in GoodNotes hinein und kommentiere diese dann mit meinem Stift. Ich liebe es! Und was ich besonders gut finde: ich kann GoodNotes nach Begriffen durchsuchen und bekomme dann angezeigt, wo GoodNotes diesen Begriff gefunden hat – in handschriftlichen Notizen in einem meiner Notizbücher oder zum Beispiel auch in einem PDF.

Am wichtigsten und für mich der größte Unterschied zu Apples Notizen ist aber die Möglichkeit bei GoodNotes 5 ein Notizblatt mit den Fingern groß und klein zoomen zu können. Das ist beim Schreiben und Gestalten einfach super wichtig für mich! Und was mich bei Apples Notizen-App sehr stört: Text und Handschrift werden immer in unterschiedliche Bereiche auf einem Blatt unterteilt. Das fügt sich schlecht zusammen. Und auch beim Integrieren von Bildern ist man nicht annähernd so flexibel wie bei GoodNotes.

Um mal schnell was aufzuschreiben ist Apples Notizen gut. Aber als Notizbuch für den Apple Pencil kann es GoodNotes nicht das Wasser reichen! Wer gerne und viel in Notizbücher schreibt oder wer für die Schule oder die Uni mitschreibt, dem kann ich ein iPad mit Pencil und GoodNotes nur wärmstens empfehlen!

GoodNotes 5 Tipps

  • Lege nicht zu viele Ordner und Notizbücher an, dann wird es unübersichtlich.
  • Schon einmal von Sketchnotes gehört? Falls nicht, unbedingt mal googeln und auf Youtube Tutorials dazu anschauen!
  • Drag und Drop funktioniert auch bei GoodNotes! Einfach GoodNotes und Google Bildersuche nebeneinander in Split View öffnen. Und dann könnt ihr Googlebilder länger mit dem Pencil gedrückt halten und dann einfach in GoodNotes rüberziehen.
  • Wer GoodNotes 5 gekauft hat, kann sich auch kostenlos das Goodnotes-Programm für den Mac herunterladen.

Und hier noch ein ausführliches Tutorial

von „JustSayEleanor“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

P.S. Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn bitte!

Katharina Kokoska

Bloggerin von Frisch-gebloggt.de // iNerd // Bloggerin, Texterin, Web Consultant und Internet-Poweruser // Bücherwurm und leidenschaftliche Hobbyfotografin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.