Digitaler Nachlass – wer bekommt Zugang zu meinen Accounts?

🕓 Lesezeit circa 3 Minuten

Sich mit dem Tod auseinanderzusetzen ist sicherlich keine schöne Aufgabe. Aber sie ist wichtig! Denn je besser der Nachlass geregelt ist, desto einfacher ist es für die Hinterbliebenen. Laut Umfragen haben nur rund 20 Prozent der Deutschen ein aktuelles und gültiges Testament. Dabei ist es gar nicht schwer ein Testament zu schreiben. Wichtig ist, dass es handschriftlich von dem Menschen verfasst wird, dem das Testament gehört. Zudem muss das Testament Darum, Ort und den vollständigen Name beinhalten und unterschrieben sein. Falls Du also noch kein Testament hast, empfehle ich Dir Dich gleich in den nächsten Tagen hinzusetzen und eines zu schreiben.

Digitales Erbe

Viele machen sich Gedanken darüber, wer wieviel Geld erbt, was mit den wertvolleren Besitztümern passieren soll und wer sich um die lieben Haustiere kümmern soll, wenn das Leben plötzlich ein Ende nehmen sollte. Vergessen wird allerdings oft, dass wir auch ein digitales Erbe haben. Wer wird Zugriff auf den Facebook, Instagram oder LinkedIn Account haben? Wer hat Zugriff auf die Fotos, die in der Cloud liegen? Wer sollte das Passwort für das Handy, den Laptop oder das iPad kennen? Wie leicht ist es als Hinterbliebener an die Zugangsdaten zu kommen? Und möchte ich überhaupt, dass meine Liebsten nach meinem Tod alle Daten auf meinem Computer, Handy & Co. einsehen können?

Tatsächlich ist es nicht so einfach nach dem Tod eines lieben Menschen auf die digitalen Daten zuzugreifen. Daher empfiehlt es sich auch hier vorzusorgen.

Bei Facebook beispielsweise lässt sich ein Nachlasskontakt festlegen. In den Einstellungen von Facebook ist das in wenigen Klicks erledigt und erspart im schlimmsten Fall den Hinterbliebenen viel Mühe und Schmerz.

Je nachdem von welchem Gerät man auf Facebook zugreift, ist der Nachlasskontakt an etwas anderer Stelle zu finden.

Computer: Profilbild – Einstellungen und Privatsphäre – Einstellungen – Einstellungen für den Gedenkzustand

Handy: Drei Striche – Einstellungen und Privatsphäre – Einstellungen – Konto verwalten – Nachlasskontakt ODER
Drei Striche – Einstellungen – Persönliche Informationen – Konto verwalten – Nachlasskontakt

Auch Apple hat diese Funktion. Wer also Besitzer eines iPhones, iPads oder Macs ist, sollte auch hier unbedingt einen Nachlasskontakt für die Apple-ID einrichten.

iPhone: Einstellungen – Passwort & Sicherheit – Nachlasskontakt

Mac: Systemeinstellungen – Passwort & Sicherheit – Nachlasskontakt

Für alle anderen Dienste und Geräte ist es ratsam einen Verantwortlichen im Testament zu erwähnen und eine Liste mit Zugangsdaten und Passwörtern im Bankfach zu deponieren. So hat der Nachlasskontakt später einmal Zugriff auf alle wichtigen Dinge und die Zugangsdaten bleiben bis dahin trotzdem sicher verwahrt. Allerdings muss man daran denken, diese Informationen aktuell zu halten.

Was ist bei einem Todesfall zu tun?

Nach einem Todesfall ist es für die Angehörigen meist sehr schwer sich um alles zu kümmern, das getan werden muss, denn die Trauer ist häufig groß. Und auch wenn sich die meisten in ihrer Trauer am liebsten verkriechen möchten, wartet leider eine große To-Do-Liste auf die Angehörigen. Doch so schwer das Herz auch ist, es ist wichtig sich um die folgenden Dinge zu kümmern.

  • Enge Familie und Freunde benachrichtigen
  • Unterlagen des Verstorbenen zusammensuchen (Testament, Ver­si­che­rungen, Konten, Ausweis, Geburtsurkunde etc.)
  • Lebens-, Unfall- oder Sterbegeldversicherung möglichst schnell informieren
  • Krankenkasse und andere Versicherungen informieren
  • Arbeitgeber informieren
  • Bestattungsunternehmen beauftragen (dieses beantragt auf Wunsch auch die Sterbeurkunde)
  • Erbschein beantragen (wenn Du das Erbe antreten willst)
  • Verträge Kündigen (Telefon, Internet, Energieversorger, etc)
  • Eventuell Mietwohnung kündigen
  • Räumung der Wohnung bzw. Sortieren der persönlichen Sachen
  • Profile in den sozialen Netzwerken anpassen
  • Digitale Erinnerungen sichern
  • Bei Bedarf Nachsendeantrag bei der Post einrichten
  • Eventuell Witwen- oder Witwerrente beantragen
  • Todesanzeige erstellen & Trauerkarten verschicken
  • Grabpflege organisieren

Das Thema Tod und Nachlass ist kein leichtes. Wer möchte schon über die eigene Sterblichkeit nachdenken? Dennoch ist es wichtig alles möglichst gut zu regeln, denn so haben es die Hinterbliebenen leichter und die persönlichen Wünsche werden berücksichtigt. Hast Du bereits ein Testament geschrieben und auch einen Nachlasskontakt für Deine digitalen Konten und Computer festgelegt? Nein? Dann wird es allerhöchste Zeit – unabhängig davon, wie alt Du bist!

P.S. Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn bitte!

Katharina Kokoska

Bloggerin von Frisch-gebloggt.de // iNerd // Bloggerin, Texterin, Web Consultant und Internet-Poweruser // Bücherwurm und leidenschaftliche Hobbyfotografin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

Anzeige:
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.