Wenn im Vorbeigehen Perso und Kreditkarte ausgelesen werden

Für Kriminelle ist es ein Leichtes die persönlichen Daten von Deiner Kreditkarte, Deinen Kundenkarten oder auch Deinem Personalausweis auszulesen. Das geschieht – ohne, dass Du es merkst – im Vorbeigehen! Das geht deshalb so einfach, weil heute in den meisten Karten und Ausweisen ein RFID-Chip drinsteckt. Und der lässt sich ganz einfach mit einem Auslesegerät oder einem mit entsprechender Software ausgestattetem Smartphone auslesen.

Du fragst Dich, was ein Krimineller mit Deinen Informationen anfangen kann, die er über einen RFID-Leser ausspioniert hat? Mit den Informationen aus Deinem Ausweis könnten Kriminelle zum Beispiel einen Identitätsdiebstahl vollziehen. Mit den Daten aus Deiner Kreditkarte könnten Zahlungen getätigt werden. Und stiehlt jemand die Daten Deiner Mitarbeiter-Karte, die Du zum Betreten des Firmengeländes brauchst, könnten die Diebe unerlaubten Zugang erlangen. Und auch die Zimmerkarte im Hotel öffnet nach dem Auslesen dem Kriminellen eventuell die Türe… Alles keine schönes Vorstellung, habe ich Recht?

Jede Karte mit RFID-Chip ein Sicherheitsrisiko?

Ich möchte Euch nicht grundlos Angst machen. Nicht jeder illegal ausgelesene RFID-Chip birgt tatsächlich ein großes Risiko. Da das Sicherheitsrisiko bekannt ist, speichern einige Firmen zum Beispiel nicht alle Kundendaten auf der Kundenkarte, sondern verwenden weitere Sicherheitsmechanismen. Häufig wird beispielsweise mit Identifikationsnummern gearbeitet, die erst bei einer Datenbank abgeglichen werden müssen, bevor die Daten preisgegeben werden. Leider wissen wir nicht, welche Karten in unserem Portmonee wie gut geschützt sind. Deshalb macht es Sinn, sich über einen Schutz vor dem Auslesen unserer RFID-Chips Gedanken zu machen.

RFID-Blocker zum Schutz vor ungewolltem Auslesen

Die günstigste und einfachste Variante zum Schutz gegen RFID-Betrug ist herkömmliche Alufolie. Wenn Ihr Eure Karten und Ausweise, die einen RFID-Chip enthalten, dick mit Alufolie umwickelt, seid Ihr gut geschützt. Wie praktisch mit Alufolie umwickelte Kreditkarten und Ausweise im Alltag sind, steht natürlich auf einem anderen Blatt geschrieben. Deshalb empfehle ich Euch einen praxistauglicheren RFID-Blocker. Ich persönlich nutze beispielsweise die Vaultcard in meinem Portmonee. Diese hat die Größe einer Kreditkarte und schützt alle Karten und Ausweise um sie herum. Sie fällt in meinem Portmonee nicht weiter auf und ich muss mir keine Gedanken mehr machen, dass jemand versucht meine Daten auszulesen.

Als Informatikerin ist mir einfach immer bewusst, wie leicht es ist, Daten auszulesen. Da gibt mir meine Vaultcard in meinem Portmonee ein wirklich gutes und sicheres Gefühl. Dieser praktische und schicke RFID-Blocker war übrigens mal ein Kickstarter-Projekt. Der britischen Firma Vaultskin gelang es über die Crowdfunding-Plattform genügend Unterstützer zu finden und dieses Projekt zu verwirklichen. Inzwischen ist die Vaultcard auf dem Markt und für knapp 30 EUR zu erwerben. Könnte etwas preisgünstiger sein, ist aber noch im Rahmen, wie ich finde.

Übrigens bietet die Firma Vaultskin nicht nur diese RFID-Schutzkarte an, sondern hat auch super schöne und edle Handyhüllen aus feinem, italienischen Leder. In die habe ich mich gleich verliebt! Und als Dankeschön, dass ich meine Vaultcard hier auf meinem Blog erwähne, hat mir Vaultskin diese wunderschöne Hülle geschenkt. An dieser Stelle ein Dankeschön an Maria von Vaultskin: die iPhone-Hülle ist ein Traum! Sie ist ein echter Hingucker, ist toll verarbeitet und sehr edel – ich bin begeistert!

Auch wenn es selbstverständlich ist, möchte ich es an dieser Stelle noch einmal deutlich schreiben: dass ich sowohl Fan von der RFID-Schutzkarte als auch von der Handyhülle bin, hat nichts mit Marias Geschenk zu tun. Meine Rezensionen und Tipps sind immer meine ehrliche Meinung! Ich empfehle nur Dinge, die ich ehrlich und von Herzen gut finde! Und wenn ich an Produkten etwas auszusetzen habe, dann halte ich mit meiner Meinung nicht zurück!

Flattr this!

Katharina Kokoska

Bloggerin von Frisch-gebloggt.de // iNerd // Bloggerin, Texterin, Web Consultant und Internet-Poweruser // Bücherwurm und leidenschaftliche Hobbyfotografin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.