Tipps & Tricks für die Facebook Chronik

Um eines vorwegzunehmen: die neue Facebook Chronik wird für alle Nutzer zur Pflicht, ob diese sie nun wollen oder nicht. Die Chronik wird zwar nicht an einem bestimmten Termin kommen und alle Profile an einem bestimmten Tag automatisch umstellen, aber nach und nach wird sie sich ausbreiten. Es nützt also nichts sich zu sträuben; wer Facebook weiter nutzen möchte, muss sich mit der Chronik und der von vielen Facebook-Usern gefürchteten Timeline auseinandersetzen müssen!

Ab Umstellung sieben Tage Zeit für Anpassungen

Nach dem Wechsel vom alten Layout zur neuen Chronik haben die Facebook-User genau sieben Tage Zeit, das eigene Profil anzupassen und gegebenenfalls Statusmeldungen und Bilder zu löschen oder sie nur für bestimmte Personen sichtbar zu machen. Die erste Angst kann ich Euch aber nehmen: es werden keine Informationen sichtbar, die vorher nicht zu sehen waren und auch die Privatsphäre-Einstellungen werden bei der Umstellung nicht verändert! Aber Vorsicht! Es ist durch die neue Chronik jetzt viel leichter, sich durch alte Beiträge eines Profils zu klicken. Daher macht es absolut Sinn, vor der Veröffentlichung des neues Layouts noch einmal alle alten Veröffentlichungen zu checken, um sicher zu gehen, dass man diese auch wirklich für alle Leser des eigenen Profils sichtbar machen möchte.

Chronik aktivieren

Wer noch das alte Profil-Layout auf Facebook nutzt, aber gerne selbst die neue Chronik aktivieren möchte, kann das hier tun: Facebook-Chronik aktivieren.

Bisher ist die Chronik allerdings nur für Profile verfügbar, Fan-Seiten und Unternehmensseiten können bisher leider noch nicht umgestellt werden!

 

So sieht die neue Chronik aus

So sieht die neue Chronik aus

 

Chronik anpassen

Facebook Freunde (Bild: HikingArtist.com)

Facebook Freunde (Bild: HikingArtist.com)

Ihr habt Euer Profil nun für die Chronik aktiviert und möchtet alle oder auch einige Veröffentlichungen aus der Vergangenheit nur für Freunde sichtbar machen oder sie sogar löschen? Möchtet Ihr zudem sicher gehen, dass andere Facebook-Nutzer nicht einfach Informationen über Euch preisgeben ohne, dass Ihr davon wisst? So einfach lässt sich Facebook anpassen:

  • Einzelne Beiträge löschen oder bearbeiten: Fahrt mit der Maus über den Beitrag, den Ihr bearbeiten oder löschen möchtet. Nun seht Ihr rechts oben ein kleines Feld mit einem Buntstift darauf. Klickt auf das Feld und nun habt ihr mehrere Möglichkeiten den Eintrag zu bearbeiten. Ihr könnt nun das Datum ändern, einen Ort einzufügen, den Beitrag aus der Chronik entfernen oder ihn auch komplett löschen.
  • Alle Beiträge nur für Freunde sichtbar machen: Klickt auf den Pfeil oben rechts in Eurem Profil und dann wählt die „Privatsphäre-Einstellungen“ aus. Auf der Seite, die sich nun öffnet, wählt den vorletzten Punkt „Beschränke das Publikum für ältere Beiträge“ aus und klickt auf „Sichtbarkeit älterer Beiträge verwalten“. Wenn Ihr jetzt auf „Alte Beiträge beschränken“ klickt, werden alle Beiträge in Eurem Profil für Fremde unsichtbar und nur noch Eure Facebook-Freunde können die Einträge sehen.
  • Markierungen auf Fotos und in Beiträgen kontrollieren: klickt auf den Pfeil oben rechts in Eurem Profil und wählt dann die „Privatsphäre-Einstellungen“ aus. Auf der Seite, die sich nun öffnet, wählt den Punkt „Funktionsweise von Markierungen“ aus. Die Chroniküberprüfung und die Überprüfung von Markierungen solltet Ihr auf „An“, die Markierungsvorschläge auf „Niemand“ und die Freunde-verraten-wo-Du-bist-Funktion auf „Aus“ stellen, wenn Ihr die Kontrolle über Eure persönlichen Daten behaltet möchtet.

Nach der Überprüfung alter Beiträge und diesen wichtigen Einstellung sollten Eure Bedenken bezüglich der neuen Chronik nun größtenteils verflogen sein. Also habt Spaß mit dem neuen Design Eurer Facebook-Seite – sie sieht doch schließlich wirklich schick aus!

Flattr this!

Katharina Kokoska

Bloggerin von Frisch-gebloggt.de // iNerd // Bloggerin, Texterin, Web Consultant und Internet-Poweruser // Bücherwurm und leidenschaftliche Hobbyfotografin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Bernhard sagt:

    Ich habe ja auch die Chronik drauf, aber so einiges, was ich hier lese wusste ich bisher gar nicht. Daher vielen Dank für den interessanten Artikel. Schaue mir auf jeden Fall einmal die einzelnen Punkte genauer an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.