Republica 2013 Tag 2 – Ein Resümee

Wie Ihr bereits von meinem Beitrag von gestern wisst: dieses Jahr kann ich auf der re:publica leider nicht persönlich vor Ort sein. Dennoch bin ich Teil des Publikums vieler Sessions – online per Video-Stream verfolge ich seit gestern viele Vorträge. Fühle ich mich nicht angesprochen von dem, was gerade live auf der Hauptbühne vorgetragen wird, dann schaue ich mir stattdessen die youTube-Videos zu anderen Veranstaltungen der re:publica 2013 an.

Viele Themen, viele Denkanstöße

Auch gestern habe ich wieder jede Menge Input bekommen. Meine Zusammenfassungen, Gedanken und Eindrücke möchte ich in diesem Blogpost festhalten.

Die Zukunft gehört der Jugend?

Mein persönliches Highlight dieses Tages war der Vortrag von Tanja und Johnny Haeusler, Mitgründer der re:publica und Blogbetreiber von Spreeblick.com. Sie haben eine Lanze für unsere Jugend gebrochen: leidenschaftlich, frisch, kraftvoll, mitreißend und polemisch. Ich möchte gar nicht viel darüber schreiben, Ihr müsst es Euch einfach anhören, diese 13 Minuten an Zeit solltet Ihr Euch unbedingt nehmen. Bühne frei für Tanja und Johnny:
 

Netzpolitik.org – Finanzierugsmodelle

Eines der größten und bekanntesten deutschen Blogs ist Netzpolitik.org. Und wie der Name schon verrät, geht es in dem Blog um Netzpolitik. Gründer des Blogs und Hauptblogger ist Markus Beckedahl, der den zweiten Tag der Republica 2013 dazu genutzt hat, über seinen Blog zu sprechen und das Problem der Refinanzierung darzulegen. Bisher wurde netzpolitik.org über Werbung, Flattr und Bezuschussungen finanziert. Allerdings lagen in den letzten Jahren die Ausgaben wohl immer über den Einnahmen. Zeit sich Gedanken zu machen, wie sich das Netzpolitik-Blog refinanzieren kann.

Eine Paywall kommt für Markus nicht in Frage, denn sein Ziel ist es, möglichst viele Menschen zu erreichen und sie über die aktuelle Netzpolitik zu informieren – genau das würde eine Paywall aber verhindern. Auch Werbung lässt sich laut Markus auf einer Politik-Seite nur schwer verkaufen, das Schalten von zahlreichen Bannern und Anzeigen kommt deshalb auch nicht in Frage. Generell werden Werbeanzeigen auf Netzpolitik.org wohl nur wenig angeklickt, weil viele Leser einen Werbe-Blocker benutzen bzw. den Blog per RSS lesen und gar nicht direkt auf die Seite gehen. Deshalb versucht  das Netzpolitik.org-Team es nun mit dem Sammeln von Spenden. Und ich kann Euch nur empfehlen, Markus und sein Team mit Spenden zu unterstützen, denn Netzpolitik.org ist ein wichtiger Weblog, der aus Geldmangel nicht schrumpfen oder eingehen darf. Wer das Internet zu schätzen weiß, der muss über Netzpolitik informiert sein, damit wir für ein freies, offenes und sicheres Netz auch eintreten und uns engagieren können.

Das Potential von YouTube

Da mich die anderen Vorstellungen an diesem Tag nicht so sehr angesprochen haben, habe ich durch die Videos des Vortages geklickt und dort eine spannende Session gefunden: „YouTube – zwischen Wildwest und Goldgrube“. Als Bloggerin habe ich nur bedingt mit YouTube zu tun, ich lade dort ab und zu mal ein Video hoch, um es dann in meinen Blog einzubauen. Ansonsten surfe ich ganz gerne auf youTube, um außergewöhnliche Videos zu entdecken oder mir eine Video-Anleitung anzusehen, die mir bei einer Problemstellung hilft. In dem Vortrag von Bertram Gugel und Markus Hündgen bekamen die Zuschauer viele Informationen zur bisherigen Entwicklung von youTube, erfuhren einiges über „Original Channels“ und die Monetarisierung von YouTube-Kanälen.

Was mich sehr überrascht hat: YouTube ist nach Google die größte Suchmaschine der Welt und ist sogar das größte soziale Netzwerk Deutschlands. YouTube ist tatsächlich größer als Facebook! Habt Ihr das gewusst? Eine weitere Überraschung: die beliebtesten YouTube-Videos von 2012 erzielten Besucherzahlen, die sich mit den erfolgreichsten Fernsehformaten vergleichen lassen. Das ist doch wirklich unglaublich! YouTube hat demnach ein riesiges Potential, das vor allem die Generationen ab 30 viel zu wenig nutzen. Auch ich muss mir diesen Schuh anziehen! Und ich habe mir nach diesem Vortrag fest vorgenommen, mich in den nächsten Wochen intensiver mit YouTube auseinanderzusetzen.

[box]Lest hier die Zusammenfassung vom ersten Tag der Republica 2013:
Republica 2013 Tag 1 – Ein Resümee[/box]

 

Flattr this!

Katharina Kokoska

Bloggerin von Frisch-gebloggt.de // iNerd // Bloggerin, Texterin, Web Consultant und Internet-Poweruser // Bücherwurm und leidenschaftliche Hobbyfotografin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.