Lass mich das für dich googlen!

 

google

Auf Facebook, in Blogs, in Foren und auch in Chats und E-Mails werden immer wieder gerne Fragen gestellt, die der Fragesteller einfach hätte googeln können. Kopfschüttelnd sitze ich dann vor dem Bildschirm und frage mich, warum sich ein solcher User die Mühe macht, die Frage niederzuschreiben und auf eine Antwort von anderen Leuten zu warten; statt die Frage einfach in Google einzugeben und selbst zu recherchieren.

Wer solchen Fragestellern gerne das googlen beibringen möchte, der sollte sich sich die Seite Lmgtfy.com mal ansehen. „Lmgtfy“ steht für „Let me google that for you“ – zu deutsch: Lass mich das für dich googlen. Eine schöne Seite, die per Animation zeigt, wie man etwas auf Google sucht.

Und so geht’s:

Geht auf die Seite lmgtfy.com, gebt die Suchwörter für die Fragestellung ein und klickt “Google Suche”. Danach erscheint unten auf der Seite ein Link, den man dem nervigen Fragesteller weitergeben kann. Klickt die besagte Person nun auf diesen Link, so öffnet sich ein neues Fenster, in welchem animiert wird, wie Eure zuvor ausgesuchten Begriffe in die Suchzeile eingetippt und gesucht werden. Die Google-Suche wird vorgeführt und endet mit dem treffenden Satz: “War das so schwierig?”. Kurz darauf landet man auf der normalen Google-Homepage mit den Suchergebnissen.

Beispiel:

Fragt jemand zum Beispiel in einer Facebook-Gruppe danach, wer das Lied „Atemlos durch die Nacht“ singt, dann schickt ihm oder ihr einfach folgenden Link: http://bit.ly/1G32qVx

Lustige Seite, oder nicht?

 

Flattr this!

Katharina Kokoska

Bloggerin von Frisch-gebloggt.de // iNerd // Bloggerin, Texterin, Web Consultant und Internet-Poweruser // Bücherwurm und leidenschaftliche Hobbyfotografin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.