Die 5 interessantesten Internet-Verschwörungstheorien

Verschwörungstheorien gibt es sicherlich schon so lange wie es die Menschheit gibt. Skandalöse Vermutungen, die das eigene Weltbild stark ins Wanken bringen, sind seit eh und je beliebt und tauchen immer wieder bei den unterschiedlichsten Gesprächen an den unterschiedlichsten Orten auf. Hat es wirklich eine Mondlandung gegeben? Ist Prinzessin Dianas Tod tatsächlich ein Unfall gewesen? Und gibt es wirklich diese mächtigen Geheimbünde, die im Untergrund alle Politiker und Finanzbosse unserer Welt steuern?

Vor allem im Internet finden solche Verschwörungstheorien einen fruchtbaren Boden. Denn jede Person, die eine solche Theorie verfolgt, hat schnell und einfach eine Webseite oder einen Eintrag auf einer Internet-Plattform erstellt und kann die aufregende Idee der Verschwörung in Windeseile im Web verbreiten. Und dabei wird die Anzahl der Verschwörungstheorie-Gläubigen natürlich immer größer…

Ich halte solche Theorien in der Regel für sehr unterhaltend, am Wahrheitsgehalt muss ich allerdings meistens stark zweifeln! In letzter Zeit erreichen mich allerdings weniger die klassischen Verschwörungstheorien, vielmehr bekomme ich Theorien über Verschwörungen unterbreitet, die explizit das Internet betreffen.

Die besten Internet-Verschwörungstheorien, die mir in den letzten Jahren zu Ohren gekommen sind, habe ich nun in einer Top 5 für Euch zusammengefasst:

Platz 5) Bill Gates ist kein Mensch, sondern der Teufel in Person! Begründung: Bill Gates richtiger Name lautet William Henry Gates III. Wandelt man nun die Buchstaben seines Namens in ASCII- Werte um, erhält man folgendes Ergebnis: B 66 – I 73 – L 76 – L 76 – G 71 – A 65 – T 84 – E 69 – S 83 + 3 = 666. Es ergibt sich die 666, die Zahl des Teufels…

Kommentar: Ohne Worte… wer glaubt denn bitte an so ein Teufelszeug???

Platz 4) Facebook verkauft heimlich die privaten Daten der eigenen Mitglieder. Ob Unternehmen, Geheimdienste oder Kriminelle – gegen eine bestimmte Summe stellt Facebook die gesamten privaten Daten des gewünschten Mitglieder-Profils zur Verfügung.

Kommentar: Daten für die Werbung stellt Facebook Unternehmen natürlich zur Verfügung. Allerdings keine privaten daten, mails oder ähnliches von einem bestimmten Nutzer. Ein solches Gebaren wäre äußerst riskant für das soziale Netzwerk, denn sollten solche Machenschaften ans Tageslicht kommen, würde sich Facebook nicht nur in sämtlichen Ländern strafbar machen, das wäre auch definitiv das Aus für das Unternehmen. Daher halte ich dieses Gerücht für äußerst unwahrscheinlich.

Platz 3) Es existiert ein sogenanntes „Deep Web“, das aus Internetseiten besteht, die in den Suchmaschinen nicht gefunden werden können. Auf den Seiten des Deep Webs treffen sich alle Hacker und Kriminellen, um einen Cyberwar zu planen .

Kommentar: Natürlich gibt es Webseiten, die nicht in Suchmaschinen auftauchen. Und es gibt neben dem World Wide Web auch andere Netzwerke, die nicht für jedermann zugänglich sind. Aber von einem Deep Web zu reden, in denen sich nur Hacker bewegen, um ungestört die Übernahme der Weltherrschaft zu planen, ist doch ein wenig übertrieben… Natürlich tummeln sich viele Hacker und Kriminelle im „Deep Web“ bzw. „Dark Net“ (ja, das gibt es wirklich), aber die große dunkle Macht findet man glaube ich an anderer Stelle…

Platz 2) Geheimdienste und Kriminelle können sich, wenn sie wollen, problemlos auf jeden PC einschleusen, dort alle Daten und Passwörter auslesen und die Menschen sogar per Webcam ausspähen. Big brother is watching you!

Kommentar: In dieser Aussage steckt tatsächlich ein wahrer Kern! Problemlos kann ein Hacker zwar nicht auf jeden Computer so ohne weiteres zugreifen, aber Computersysteme haben häufig Hintertüren, die ein Hacker zu nutzen weiß. Hundertprozentigen Schutz vor Hackern gibt es leider nicht, auch nicht mit Hilfe von Firewalls. Nur wenn der PC vom Strom getrennt wird, ist ein Zugriff von außen garantiert nicht möglich.

Platz 1) Die Stadt Bielefeld existiert gar nicht!

Kommentar: Wusstet Ihr es etwa nicht? Bielefeld gibt es gar nicht! Spaß beiseite: Die sogenannte Bielefeldverschwörung ist natürlich nur eine Satire, in der die Existenz der Stadt Bielefeld angezweifelt wird, um sich über die vielen Verschwörungstheoretiker lustig zu machen. Die Bielefeldverschwörung tauchte erstmals Mitte der 90er Jahre im deutschsprachigen Usenet auf und kursiert seither als Dauerwitz im Internet. Ein echter Internet-Verschwörungs-Klassiker!

Flattr this!

Katharina Kokoska

Bloggerin von Frisch-gebloggt.de // iNerd // Bloggerin, Texterin, Web Consultant und Internet-Poweruser // Bücherwurm und leidenschaftliche Hobbyfotografin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Cemal sagt:

    Finde ich super, dass hier oft gepostet wird.

  2. Lipi sagt:

    Verschwörungstheorien gibt es wie Sand am Meer. Mehr davon gibt es auf http://www.lipi-deckt-auf.de

Schreibe einen Kommentar zu Lipi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.