Würdest Du Dich für den Playboy ausziehen?

Viele deutsche Promi-Frauen haben es schon getan: Topmodel Claudia Schiffer, die Schauspielerin Iris Berben, Schlagersängerin Michelle, Fotomodell Gitta Saxx, die Schauspielerinnen Sophia und Simone Thomalla, Bohlens Ex Nadja „Naddel“ Abd El Farrag, Schauspielerin Cosma Shiva Hagen, Schauspielerin Andrea Sawatzki, Eiskunstläuferin Katarina Witt, Moderatorin Charlotte Engelhardt, Moderatorin Sarah Kuttner, Top-Model Nadja Auermann, Moderatorin Britt Hagedorn, „Germany’s Next Topmodel“ Kandidatin Fiona Erdmann, Box-Weltmeisterin Regina Halmich, Moderatorin Gundis Zámbó, Designerin Sarah Kern und viele andere bekannte Gesichter. Sie alle haben sich für den Playboy ausgezogen. Sie alle haben sich nackt der Öffentlichkeit gezeigt.

Playmates – degradiert zum Sexobjekt?

Ist es eine Ehre vom Playboy als Playmate angefragt zu werden? Oder lassen sich Frauen, die sich nackt im Playboy räkeln, zum reinen Sexobjekt degradieren und damit erniedrigen?

Eines lässt sich wohl nicht abstreiten: ein Playmate wird mit den veröffentlichten Nacktaufnahmen auf ihren Körper und ihre Nacktheit reduziert. Die Leser des Playboys interessieren sich schließlich nicht für den Charakter des Menschen, den sie splitternackt im Magazin betrachten, zumindest nicht primär. Es geht ganz klar um Erotik und Körperbeschau.

Aber ist das tatsächlich so schlimm und sogar erniedrigend für die im Playboy abgebildeten Frauen? Immerhin entscheiden sich die Frauen aus freien Stücken zu diesem Schritt, es ist ihre eigene Entscheidung, ihre persönliche Freiheit sich für solche Aktaufnahmen zur Verfügung zu stellen. Und sie sind sich auch bewusst, dass viele fremde Menschen ihre Bilder sehen werden.

Letztendlich muss wohl jede Frau selbst entscheiden, ob sie sich nackt der Öffentlichkeit zeigen möchte oder nicht. Ich halte es für falsch, Playmates dafür zu verurteilen, dass sie sich für den Playboy ablichten lassen. Es ist Ihre Entscheidung und sie profitieren schließlich auch davon. Zum einen erhalten die Frauen Geld für das Shooting, zum anderen bekommen sie wunderschöne Aktfotos von sich selbst, die von fantastischen Fotografen geschossen wurden.

Würdest Du Dich für den Playboy ausziehen?

Ich bin neugierig auf Eure Meinung. Wenn ihr das Angebot bekämt, würdet Ihr „Ja“ sagen? Oder käme es für Euch überhaupt nicht in Frage sich nackt in einem Magazin abbilden zu lassen?

Würdest Du Dich für den Playboy ausziehen?

 

[box] Kennt Ihr den Bildband „Playboy Deutschland – The Playmates of the Decade“? – Zur Buchrezension[/box]

 

Flattr this!

Katharina Kokoska

Bloggerin von Frisch-gebloggt.de // iNerd // Bloggerin, Texterin, Web Consultant und Internet-Poweruser // Bücherwurm und leidenschaftliche Hobbyfotografin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Liv Bennett sagt:

    Uhm, nö 😉
    Hallo Katharina, was hat Dich denn zu diesem Thema inspiriert?
    Ich denke auch, dass es eine individuelle Entscheidung ist – wer’s mag, sollte nicht verurteilt werden.

    • Ich habe mir den Fotobildband “Playboy Deutschland – The Playmates of the Decade” angesehen. Als Hobby-Fotografin liebe ich Fotobildbände und mir gefallen auch erotische Bilder sehr gut. Das Buch ist eine tolle Inspiration…

      Und dabei habe ich mir die Frage gestellt, warum Frauen sich für den Playboy fotografieren lassen und was ich persönlich davon halte. Gegen Aktfotos habe ich nichts, im Gegenteil, aber ich würde eigene Aktbilder auch nicht in einem Magazin abdrucken lassen. Den Gedanken, dass tausende von fremden Menschen meinen nackten Körper kennen, finde ich furchtbar. Wenn ich mir vorstelle, ich treffe mich mit einem Kunden und weiß, dass dieser mich zuvor nackt in erotischen Posen gesehen hat… Horror! Trotzdem verurteile ich Frauen, die das tun nicht. Das ist eine Entscheidung, die jeder selber treffen muss.

      Nun finde ich es spannend, was meine LeserInnen darüber denken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.