Als ich noch mit Stift auf Papier schrieb

handschrift

Schreiben ist etwas Wundervolles. Schon als junges Mädchen habe ich viel geschrieben. Jede Woche vertraute ich meinem Tagebuch meine Gefühle und Gedanken an. Ich schrieb zudem gerne und regelmäßig Briefe, besonders gerne an Johnny, meinem Brieffreund aus Athen. Aber auch Geschichten und Gedichte verfasste ich, alle in Schönschrift mit einem Füllfederhalter, so wie ich es in der Schule gelernt hatte. Für meine ordentlichen Schulhefte und meine schöne Schrift bekam ich sogar häufig Lob und Sternchen, worüber ich mich als Schülerin immer freute.

Doch kaum hatte ich die Schule verlassen, mein Abitur in der Tasche, nahm ich den Stift immer seltener zur Hand. Statt Füller, Kugelschreiber und Papier tippte ich nun immer mehr auf der Tastatur. Und ich verbrachte immer mehr Zeit im Internet, was das Schreiben an der Tastatur letztendlich zu etwas Alltäglichen machte.

Es ist selten geworden, dass ich heute einen Text mit der Hand schreibe. Ab und zu schreibe und verschicke ich mal eine Postkarte oder schreibe meinem Mann eine kleine Liebesbotschaft und klebe Sie an den Badezimmerspiegel. Aber rund 95 Prozent meiner Texte, die ich jede Woche schreibe, tippe ich per Tastatur in den Computer, in mein Smartphone oder in mein Tablet. Stift und Papier kommen bei mir meistens nur dann zum Einsatz, um schnell ein paar Notizen hinzukritzeln.

Handschrift digitalisieren

Da ich Handschriften sehr schön und persönlich finde, kam ich vor einigen Jahren auf die Idee, meine eigene Handschrift in eine Schriftart für den Computer aufzubereiten. So kann ich Briefe am Computer schreiben und ausdrucken – und nur das geschulte Auge erkennt noch, dass der Brief getippt und gedruckt und nicht von Hand geschrieben ist. Wem diese Idee gefällt: auf dieser Seite findet Ihr ein kostenloses Tool, das Euch hilft, aus Eurer Handschrift eine Schriftart zu erzeugen.

kathasfont

Vermisse ich das Schreiben per Hand?

Bin ich traurig darüber, dass die Tastatur Stift und Papier schon beinahe abgelöst hat? Ein wenig. Denn ein Text in Handschrift ist etwas sehr Schönes, Persönliches und verrät einiges über den Verfasser. Das ist auch der Grund, warum ich sehr persönliche Briefe meistens per Hand schreibe. Aber auch das Schreiben am Bildschirm hat seine Vorteile. Die Rechtschreibkorrektur ist eine wunderbare Erfindung, die im Alltag sehr nützlich ist. Zudem sind Texte, die am Computer geschrieben wurden, sehr viel leichter zu lesen. Das Entziffern handgeschriebener Worte kann ziemlich schwierig sein. Wer kennt die Situation nicht, in der das Lesen eines Einkaufszettels oder Arztrezeptes zur Knobelaufgabe wird?

Ob nun handschriftlich oder per Tastatur – letztendlich kommt es auf den Inhalt an. Lesenswerte Texte, kluge Worte, persönliche Nachrichten lese ich mit Freude, ob sie nun mit einem Stift oder der Tastatur geschrieben wurden.

Schreiben per Hand oder per Tastatur?

Wie sieht es bei Euch aus? Wie oft schreibt Ihr noch mit einem Stift auf Papier? Habt eine gut leserliche schöne Schrift? Wie bewertet Ihr den Trend vom Stift zur Tastatur? Ich bin auf Eure Meinung und Kommentare gespannt!

 

Mit diesem Text nehme ich an der Blogger-Aktion „Auf Papier geschriebener Artikel“ von Blogger Alex teil. Die Idee: handgeschriebene Blog-Artikel von Bloggern sammeln. Ihm liegt dieser Artikel bereits in handgeschriebener Form vor. Und wenn auch Ihr BloggerIn seid und Lust habt mitzumachen: greift zu Stift und Papier und schickt Alex Euer Werk!

Flattr this!

Katharina Kokoska

Bloggerin von Frisch-gebloggt.de // iNerd // Bloggerin, Texterin, Web Consultant und Internet-Poweruser // Bücherwurm und leidenschaftliche Hobbyfotografin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Ulrike sagt:

    Vor einiger Zeit bekam ich Post von einer längst verschollen geglaubten Freundin. Ein Karte ich konnte es nicht fassen. Per Hand geschrieben. Ich habe ihr einen langen Brief zurück geschrieben. Der Vorgang des schriebens, hat mir richtig gut gefallen, vielleicht wurde der Brief deshalb so lang. Den zweiten schrieb ich allerdings schon wieder auf der Tastatur. Obwohl mir Handgeschriebene besser gefallen.

    • Das ist ja schön! 🙂
      Mir gefällt es auch sehr gut mit Stift auf Papier zu schreiben, es nimmt aber leider auch mehr Zeit in Anspruch und ich habe mich ständig konzentrieren müssen ordentlich, richtig und schön zu schreiben…

  1. 28. März 2014

    […] Katharina erinnert an eine längst vergangene Zeit: Als ich noch mit Stift auf Papier schrieb […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.