VORGESTELLT: Blogger Patrick Möller

vorgestelltNa, wartet Ihr schon auf die neuste Folge von VORGESTELLT von Frisch-gebloggt?  Auch diese Woche möchte ich Euch wieder einen deutschen Blogger vorstellen und Euch damit für das Bloglesen begeistern.

Heute stelle ich Euch Patrick Möller und seinen Blog ARGReporter.de vor. Patrick hat sich auf das Thema Alternate Reality Games (ARG) spezialisiert. Viele von Euch fragen sich jetzt sicherlich, was ein ARG, ein Spiel mit wechselnden Realitäten, genau ist. Stellt Euch doch einmal vor, Ihr würdet eine spannende Geschichte nicht nur lesen oder im TV gucken, sondern sie richtig in Eurem Alltag miterleben, an ihr teilnehmen und sie mit Eurer Teilnahme verändern. Wäre es nicht spannend, bei einem Krimi plötzlich Indizien im eigenen Briefkasten vorzufinden, sich mit anderen Spielern an einem Ort in Eurer Stadt zu treffen oder per E-Mail Hinweise zu bekommen, die Euch bei der Lösung eines Rätsels weiterbringen? Geschichten, bei denen Fiktion und Realität ineinander übergehen und die nicht nur konsumiert, sondern aktiv erlebt und gestaltet werden können – das sind ARGs. Und über diese spannenden Geschichten und Projekte berichtet Patrick in seinem Blog.

10 Fragen an Blogger Patrick Möller

 

Wie würdest Du Deinen Blog in einem Satz beschreiben?

Auf dem ARG-Reporter berichte ich über spannende Erlebnis-Möglichkeiten und Mitmach-Geschichten für jeden, häufig mit spielerischem Charakter, überall auf der Welt und fernab vom tristen Alltag.

Mit welcher Figur aus Film, TV oder Literatur kannst Du Dich am besten identifizieren?

Mit Dr. Snuggles. Ich liebe Abenteuer, probiere gern Dinge aus, bin hin und wieder leicht vergesslich und habe tolle Freunde, die mich dann an jene Dinge erinnern, bevor wir zusammen in eine spannende, neue Geschichte hinabtauchen. Kurz gesagt: es gibt immer etwas zu erleben. Nur so einen Entenkopf-Regenschirm muss ich mir noch besorgen…

Wann und weshalb hast Du Dich dazu entschieden zu bloggen?

So richtig habe ich damit erst im Jahr 2005 begonnen. Vorher war ich mehr in Foren und Chats unterwegs, was aber zwangsläufig damit zusammenhängt. In 2005 fragte ich mich nämlich, warum noch niemand in Deutschland auf die Idee gekommen war, Spiele wie Alternate Reality Games (ARG) zu organisieren. Weil diese Art der Erlebnis-Geschichten hier noch gänzlich unbekannt war, eröffnete ich kurzerhand eine Website zu dem Thema, auf der ich über die Geschehnisse in der ARG-Welt weltweit in deutscher Sprache berichtete. Mein Vorbild war dabei die von Steve Peters ins Leben gerufene Website ARGN.com – das steht für Alternate Reality Gaming Network – auf der er neueste Infos und Hintergrundberichte zu ARGs in englischer Sprache veröffentlichte.

Gibt es ein Ziel, das Du mit Deinem Blog verfolgst?

Das Hauptziel liegt in der Information unserer Leser (inzwischen schreiben hin und wieder auch andere Redakteure Beiträge auf dem ARG-Reporter) über laufende oder bald beginnende Alternate Reality Games, so dass niemand mehr sagen kann, er habe nicht davon gewusst.

Was motiviert Dich Deinen Blog regelmäßig mit Beiträgen zu füllen?

Richtig regelmäßig kann ich leider gar nicht mehr auf dem ARG Reporter schreiben, was berufliche Gründe hat. Zur Zeit helfe ich beispielsweise u.a. den Jungs von Cinemusic.de – einem Online-Magazin für Filmmusik – bei ihren ersten Schritten in ihrem neuen Blogsystem. Davor haben sie zwölf Jahre lang ein selbstprogrammiertes System verwendet, das nun aufgrund von Server-Anpassungen in den wohlverdienten Ruhestand geschickt wurde. Aber wenn ich schreibe, dann weil ich ein besonderes Erlebnis hatte oder weil ich weiß, das bald wieder eins bevorstehen kann.

Welche Leser-Reaktionen haben Dich bisher am meisten berührt?

Am meisten beeindruckt es mich, wenn Erlebnisse auf die Leser überspringen und sie so zu Gruppenerlebnissen werden, von denen auch Jahre später noch alle erzählen und sich sogar an kleinste Details erinnern.

Welche drei Eigenschaften sollte ein guter Blogger mitbringen?

Ein guter Blogger sollte mit offenen Augen und Ohren durch die Welt gehen, die Artikel nicht nur aus finanziellem Interesse schreiben und trotzdem bei allem was er veröffentlicht Spaß haben.

Was sind Deine drei Lieblingsblogs im Netz?

Das-wilde-Dutzend.de, Digitaleleinwand.de und Brainpickings.org

Wie häufig und auf welche Art und Weise liest Du Blogs?

Ich war lange Jahre ein Fan des Online RSS-Readers von Google. Leider gibt es ihn ja jetzt nicht mehr. Statt dessen nutze ich nun Feedly, was eine tolle Alternative ist, die auch auf mobilen Endgeräten super funktioniert.

In einem Satz – warum sollten Menschen Blogs lesen?

Blog-Autoren gehen häufig viel fokussierter an ein Thema heran, was den Textgegenstand eines Artikels noch einmal aus einer anderen Perspektive oder mit viel mehr Informationen darstellt. Dadurch kann man sich dann ein viel besseres, eigenes Bild von einem Thema machen.

Flattr this!

Katharina Kokoska

Bloggerin von Frisch-gebloggt.de // iNerd // Bloggerin, Texterin, Web Consultant und Internet-Poweruser // Bücherwurm und leidenschaftliche Hobbyfotografin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Dirk sagt:

    warum wurde mein Kommentar geblockt??? 🙁

Schreibe einen Kommentar zu Dirk Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.