So unterstütze ich meine Lieblingsblogger

I love Blogs (Frisch-gebloggt.de)Ich blogge schon viele Jahre auf verschiedenen deutschen Blogs und seit knapp zwei Jahren schreibe ich wöchentlich Blog-Beiträge hier auf Frisch-gebloggt.de.

Die Resonanz ist positiv; sowohl von Freunden und Familie, als auch von meinen Lesern aus dem Netz erhalte ich Lob und viele motivierende Worte.

 

So wie mir geht es vielen deutschen Bloggern.

„Ich find Deinen Blog toll!“.

„Dein letzter Beitrag war super, danke dafür!“

Diese Aussagen gehen natürlich ans Herz und bekräftigen jeden Blogger seiner Tätigkeit weiter nach zu gehen. Doch häufig werde ich auch gefragt: „Wo nimmst Du die Zeit her regelmäßig so aufwendige Artikel zu schreiben?“ Und: „Verdienst Du eigentlich etwas an Deinem Blog?“. Und genau auf diesen Punkt möchte ich heute näher eingehen.

Rentabilität von Blogs

Die meisten deutschen Blogger verdienen nichts oder nur ein paar Groschen an ihren Blogs. Sie investieren viel Zeit und Leidenschaft in ihre Posts, doch die Leseranzahl zu erhöhen und somit bessere Einnahmen auf dem Blog zu generieren gestaltet sich meistens schwierig. Woran liegt das? Zum einen natürlich daran, dass deutsche Blogs nicht den Bekanntheitsgrad haben, wie beispielsweise Online-Magazine großer deutscher Medienhäuser und es für den Otto-Normal-Internetsurfer derzeit auch nicht gerade einfach ist, gute deutsche Blogs im Netz zu finden. Zum anderen liegt es daran, dass die Blog-Leserschaft oft nicht ahnt, wie wichtig es ist ihre Lieblingsblogger zu unterstützen bzw. nicht weiß, wie sie das tun kann.

Unterstützt Eure Lieblingsblogger!

daumenhochBlogs sind das Gegengewicht zu den Massenmedien, stellen unabhängige Informationen bereit und bieten Abwechslung und neue Denkanstöße in dem Einheitsbrei der derzeitigen Medienlandschaft. Damit die deutsche Blogosphäre weiter wächst und wir uns diesen Schatz im Internet erhalten, müssen wir die Blogger unterstützen. Und es gibt viele Möglichkeiten das zu tun:

TEILEN, TEILEN, TEILEN
Euch gefällt ein Blogpost? Dann teilt ihn auf Facebook, Twitter, Google Plus oder verschickt eine Leseempfehlung per E-Mail. Lasst Eure Freunde, Familie und Bekannten wissen, dass es Blogs im Internet gibt, die es wert sind gelesen zu werden.

GEFÄLLT MIR
Eure Lieblingsblogs haben eine Facebookseite? Oder Ihr seht in Eurer Timeline einen verlinkten Blogartikel, der Euch gefällt? Dann drückt „Gefällt mir“! Das kostet nichts und tut nicht weh, hilft dem Blogger aber seine Reichweite zu erhöhen.

KOMMENTIEREN
Ihr findet einen Blogartikel interessant und habt eine Meinung dazu? Dann kommentiert den Artikel! Am besten schreibt Ihr Euren Kommentar direkt im Blog und nicht auf Facebook & Co., denn so können alle interessierten Internetsurfer Euren Kommentar lesen und werden dazu ermutigt selbst Stellung zu beziehen. Das bringt Leben und neue Stammleser auf den Blog.

SPENDEN
Ihr gebt Geld für Printmedien und Kabelfernsehen aus? Warum dann nicht auch einmal einen Blogger für seine Mühe belohnen? Ein möglicher Weg ist Flattr.

Bei diesem Microzahlsystem könnt Ihr Euch kostenlos anmelden und eine monatliche Summe für Internet-Inhalte hinterlegen. Am Ende jeden Monats wird dann überprüft, wie oft ihr den Flatter-Knopf auf verschiedenen Seiten gedrückt habt und die Summe, die Ihr dafür festgelegt habt, wird dann auf die verschiedenen Blogger, Künstler etc. verteilt. Die Summe kann zwei Euro oder mehr sein. Euch tut dieser Betrag nicht weh, aber ihr unterstützt damit die vielen Menschen da draußen, die sich jede Woche tolle Inhalte für Euch einfallen lassen.

Flattr this!

Katharina Kokoska

Bloggerin von Frisch-gebloggt.de // iNerd // Bloggerin, Texterin, Web Consultant und Internet-Poweruser // Bücherwurm und leidenschaftliche Hobbyfotografin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

Das könnte auch interessant sein...

8 Antworten

  1. Martin sagt:

    Richtig klasse Beitrag Katharina. Daumen hoch und ich als Blogger kann dem natürlich nur zustimmen.

  2. Susanne sagt:

    Das kann ich als Bloggerin nur unterschreiben.Aber es ist ein bisschen wie rufen im Walde. Man kann Aufrufe dieser Art schreiben, bis einem die Finger bluten. Der Erfolg ist eher mäßig. Woran es liegt? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Und blogge unterdessen unverdrossen weiter.

  3. Stefan Herz sagt:

    Hallo Katharina!

    Genau so geht es mir auch! Komplimente ohne Ende und ach wie toll und informativ auch meine Blogs sind. Das ist wunderschön und kommt auch vom Herzen, doch……
    Ihr lieben Freunde und Fans könnt das Ganze am Leben erhalten und zwar genau wie Katharina es in ihrem Blogpost beschrieben hat. Ja – unterstützt Eure Lieblingsblogs und vielleicht auch mich als DIY-Musiker. Es kostet euch nichts. Besucht regelmäßig interessante Blogs, erzählt es weiter und helft dadurch den Bloggern mehr an Reichweite zu bekommen und spornt sie dadurch an …. weiterzumachen.

    LG
    Stefan Herz

  4. Wolfram sagt:

    Ich komme zur Zeit nicht mehr so viel zum Bloggen, werde aber einfach weiter am Ball bleiben. Für mich sind Blogs die Informationsquellen im Netz und somit habe ich auch kein Problem mit dem Leistungsschutzrecht – ich lese sowieso keine Internet Auftritte der professionellen Zeitungen.

    Bis dann
    Wolfram

  5. Elke sagt:

    Super, Katharina! Lieben Dank dafür!!

  6. Thomas sagt:

    Hallo,

    Kompliment, du hast die wichtigsten Punkte zum Thema Blog genannt. Ich habe einen relativ jungen Blog und freue mich sehr über Kommentare und „likes“. Ich reise sehr gerne und habe einfach Spass daran darüber zu schreiben und Bilder im Blog davon im Beitrag zu zeigen. Geld verdienen möchte ich damit nicht unbedingt. Freue mich einfach darüber wenn es anderen Menschen Spass macht meinen Blog zu lesen.

    LG
    Thomas

  7. Nicole sagt:

    Der Artikel spricht wohl allen Bloggern aus dem Herzen! Grade wie bei mir am Aufbau eines Blogs!

    Heute habe ich bei einer Recherche zufällig einen Blog bei Google entdeckt, den ich bisher noch gar nicht kannte und die Artikel waren von toller Qualität, schade dass ausgerechnet gute Blogs oft untergehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.